Verkaufsverhandlungen

zurück zum Immobilienlexikon

Wurde die Besichtigung einer Immobilie in München bereits erfolgreich durchgeführt, liegt es nun am Eigentümer der Immobilie bzw. am beauftragten Makler, professionelle Verkaufsverhandlungen mit den entsprechenden Kaufinteressenten zu führen. Wurde ein Immobilienmakler konkret mit dem Verkauf Ihrer Immobilie beauftragt, muss dieser die Verkaufsverhandlungen übernehmen und versuchen die Interessen von Käufer und Verkäufer gekonnt auszutarieren. Viele Eigentümer gehen fälschlicherweise davon aus, dass sich eine gute Immobilie von alleine verkauft - doch gerade professionelle und vor allen Dingen sensibel geführte Verkaufsverhandlungen tragen maßgeblich zum Verkaufserfolg Ihrer Immobilie in München bei. Als Verkäufer muss man hier taktisch und überlegt vorgehen und auch an mancher Stelle Zugeständnisse machen. Verkaufsverhandlungen sollten im Idealfall nur von professionellen Verkäufern oder Immobilienmaklern geführt werden und mit professionellen Techniken bzw. innovativen Vermarktungsansätzen untermauert werden. Beim Einsatz eines Bieterverfahrens im Verkaufsprozess wird nicht selten ein höherer Preis als bei herkömmlichen Verkaufstechniken erzielt.  Wenn das Bieterverfahren eingesetzt wird, legt man einen Mindestpreis fest, den jeder interessierte Käufer einer Immobilie mindestens bieten muss. Dieser Preis ist etwas unter dem Marktpreis positioniert, so dass viele Interessenten adressiert werden und dementsprechend ein Gebot abgeben. Kommen gängige Vermarktungsverfahren zum Einsatz, so liegt der Angebotspreis in der Regel bei bis zu 10 Prozent über dem ermittelten Marktpreis um einen Handlungsspielraum in Hinblick auf die Verkaufsverhandlungen zu generieren.